Blog für angehende Autoren- Informationen rund ums Schreiben

Pseudonymdienste

In dem Artikel Pseudonym hatte ich Dir ja schon erklärt, dass es für einige Dinge einen Namen braucht, damit Du keinen Ärger bekommst, z.B. die ladungsfähige Adresse auf Deiner Webseite im Impressum (Das gehört rein).

Um nun ein rechtsgültiges und abmahnsicheres Impressum zu gewährleisten, ohne Deinen bürgerlichen Namen zu nutzen, gibt es drei Möglichkeiten.

 

  • Verlagsimpressum

  • Pseudonymservice

  • Freunde

 

Wenn Du Dein Buch/Deine Bücher in einem Verlag veröffentlichst, erledigt sich die Sache schon von allein. Ein Anruf und Du kannst zusätzlich klären, wie es mit dem Impressum für Deine Webseite aussieht, dieses kannst Du meistens vom Verlag übernehmen.

Dann besteht noch die Möglichkeit, Deinen besten Freund oder eine gute Freundin zu bitten, Dir seine oder ihre Adresse zur Verfügung zu stellen. Denke aber daran: es sollte jemand vertrauenswürdiges sein, da es einen nicht immer unwichtigen Postwechsel gibt. Wohnt derjenige um die Ecke, kannst Du Deine Post selbst abholen. Wohnt derjenige weiter weg, musst Du auf seine Zuverlässigkeit hoffen.

Die Möglichkeit eines Pseudonymservices ist eigentlich die Beste, aber auch die Teuerste. Du hast aber auch jemanden, den Du verantwortlich machen kannst, wenn etwas nicht klappt. Früher gab es noch einen Dienst des Schreibprogramms Papyrus Autor, leider fällt dieser mittlerweile weg.

 

Wenn auf Deinem Buch ein Pseudonym steht, wäre es natürlich ärgerlich, wenn Du Deinen Klarnamen im Buch oder auf Deiner Webseite angeben müsstest und gerade das durch ein Pseudonym verhindern möchtest. Hier kommen die folgenden Dienstleister ins Spiel.

Ich möchte Dir 3 verschiedene Anbieter vorstellen, die ich als gut und günstig deklarieren kann:

 

  • Distributoren wie Epubli, Neobooks usw.

  • Autorenservice

  • Selfpublishing-Day

 

Epubli, Neobooks und Co. sind für den Autor/die Autorin kostenlos. Dafür nehmen sie um die 30% Deines Honorars für den kompletten Service (Bucherstellung, Shop, Autorenseite, Impressumservice uvm.). Hier bekommst Du nicht nur einen Pseudonymservice, sondern die komplette Veröffentlichung Deines Buches dazu, kostenlos. Also ohne Vorleistung. Sie bekommen nur ihren Teil, wenn Dein Buch verkauft wird.

Der Autorenservice bietet neben dem Pseudonymservice auch weitere Dienstleitungen für Autoren an, wie beispielsweise eine Datenschutzerklärung, immer auf dem aktuellsten Stand. Je nach Angebotsaufwand oder Wunsch beginnen die Preise bei 9,90 pro Buch (Print und Ebook zus. sogar nur 14,90) oder bei 9,90 für das Impressum für ein Jahr bis zu einmalig zu zahlenden 29,90 für ein Jahr Datenschutzklausel u.ä. Die Preise bei Autorenservices sind also übersichtlich und fair.

Bei Selfpublishing-Day findest Du ebenfalls einen guten und bezahlbaren Service. Hier beginnen die Preise bei 18,90 pro Jahr und Buch. Weiterleitungen der Post (Versand des ungeöffneten Originals, Einschreiben), schlagen mit zusätzlichen 2,50 bis 7 Euro zu Buche. Hinzu kommt eine Grundgebühr von 28 Euro pro Jahr für die Weiterleitungen der Post. Pakete werden auch hier, wie bei Epubli und dem Autorenservice, nicht versendet.

Wenn Du bei Google „Pseudonymservice“ oder auch „Autorenservice“ eingibst, wirst Du weitere Angebote finden. Viele davon finde ich zu teuer oder zu wenig bekannt. Da solltest Du Dir unbedingt ein eigenes Bild machen.

 

Wichtig ist, wenn Du eine eigene Adresse für Dein Pseudonym nutzen willst:

 

  • Deine Adresse darf weder ein Postfach sein, noch nur eine Emailadresse.

  • Es muss sich um eine ladungsfähige Adresse handeln (Pseudonym ist also nicht, Ausnahme: Eintrag im Ausweis).

  • Dein Impressum muss immer mit bis zu 2 Klicks aufrufbar und immer erreichbar sein. 

 

Du siehst, es gibt zwar viele Dinge zu beachten, bevor und wenn man ein Buch veröffentlichen will, aber sie sind alle zu meistern.

Telemediengesetz für ein Pflichtimpressum

  1. den Namen und die Anschrift, unter der sie niedergelassen sind, bei juristischen Personen zusätzlich die Rechtsform, den Vertretungsberechtigten und, sofern Angaben über das Kapital der Gesellschaft gemacht werden, das Stamm- oder Grundkapital sowie, wenn nicht alle in Geld zu leistenden Einlagen eingezahlt sind, der Gesamtbetrag der ausstehenden Einlagen,

  2. Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post (…)

Ins Impressum gehört also:

  • Dein Vorname und Nachname (vollständig und ohne Abkürzungen)

  • Deine vollständige und ladungsfähige Postanschrift (Kein Postfach, keine Email)

  • Deine Kontaktinformationen (Emailadresse) und mindestens eine weitere schnelle Kontaktmöglichkeit (Festnetz, Mobil...)

Weitere Daten wie Umsatzsteuernummer etc. müssen nicht rein, können aber.

 

© by Autorenservice Ostholstein

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • Instagram Social Icon
lb logo.png

8.9. Rebecca van Deyk Tag